-----------Home--------------
---------------------------------
Mail: webseelig(at)gmx.de
Lebenslauf
des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen
Reinhold Seelig
(Kurzfassung)
anschließend ausführliches Interview

5246 v.Chr., 1. April:
Sonntag bis Donnerstag: Gott erschuf die Welt.
Freitag: Erschaffung Adams einschließlich der in ihm damals schon vorhandenen Gene des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig.
Samstag (Sabbat): Ruhetag

5245 v.Chr., 11. November:
In einem Anflug von morophilem Humor erschuf Gott aus einem geklauten Rippchen die Frau, nachdem Adam mit allen anderen Tieren des Paradieses durch war.
(Was soll bei einem Diebstahl auch schon Gutes rauskommen?)

5244 v.Chr. bis ca. 1915 n.Chr.:
Vermehrung und Wachstum der Menscheit. Irgendwo mittendrin wurden die Gene des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig ständig weitervererbt. Teilweise wurden diese Gene nachgewiesen bei Sokrates, Platon, Archimedes, Goethe, Schiller, Beethoven und Einstein.

1916:
Geburt von Ludwig Seelig, Vater des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig

1924:
Geburt von Helene Schneider, Mutter des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig

1948:
Hochzeit der beiden o.g. Personen, etwa 4 Wochen vorher Zeugung des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig

1949:
Geburt des weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftlers und Stammtischphilosophen Reinhold Seelig, zur Erinnerung an dieses Ereignis wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verkündet.

1952:
Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, erfindet den aufrechten Gang, nachdem er sich bisher listigerweise seit seiner Geburt tragen ließ.

1956:
Entdeckung der deutschen Sprache durch Reinhold Seelig, den weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosophen, und sofortige Einschulung.
Die daraufhin nach ihm benannte Reinhold-Seelig-Gedächtnis-Schule steigt zur führenden Sonderschule Deutschlands auf.

1959:
Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, erfindet im zarten Alter von 10 Jahren das kleine Einmaleins und besteigt zum ersten Mal den Mount Everest, der von ihm zu seinen eigenen Ehren ab sofort nur noch Mount Seelig genannt wird.

1960:
Zig Hundert Mainzer Gymnasien reißen sich um die Aufnahme des hochbegabten Jünglings, jedoch Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, entscheidet sich jedoch nur für ein einziges, in dem er sich für die nächsten neun Jahre mit größtem Erfolg der Forschung und Leere hingibt.

1969:
Nach dem Abitur lehnt Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, zugunsten von Willy Brandt die Kanzlerschaft der Bundesrepublik Deutschland großzügig ab.

1978:
Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, wird im Konklave zu Rom am 16. Oktober zum Papst gewählt und ernennt den Polen Karol Wojtyla zu seinem Double, der seitdem für ihn in der Öffentlichkeit auftritt.

1990:
Erstes geheimes Treffen von Reinhold Seelig, dem weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosophen, mit Konrad Adenauer, Elvis Presley, Marilyn Monroe und John F. Kennedy.

1998:
Als erster weltberühmter morophiler Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph hält Reinhold Seelig eine Rede vor der UNO-Vollversammlung. Zahlreiche Regierungen bieten ihm daraufhin die Weltherrschaft an.

2003:
Zweites geheimes Treffen von Reinhold Seelig, dem weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosophen, mit Konrad Adenauer, Elvis Presley, Marilyn Monroe und John F. Kennedy. Weiterhin nahmen Prinzessin Diana von Wales und Perry Rhodan, Kommandeur der vereinigten Ufo-Geschwader, an dieser Konferenz teil.

1949 bis heute:
Unzählige Erfindungen und Entdeckungen von Reinhold Seelig, dem weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosophen, deren Aufzählung den Rahmen dieses Lebenslaufes sprengen würde.

2015:
Zu seinem 65. Geburtstag erhält Reinhold Seelig, der weltberühmte morophile Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosoph, den Nobelpreis, den Grammy, den Bambi und den Oscar für sein Lebenswerk.



Ausführliches Interview mit Reinhold Seelig,
dem weltberühmten morophilen Pseudowissenschaftler und Stammtischphilosophen:

Frage:
Haben Sie sonst noch was zu sagen?

Antwort:
Um meinen IQ anzupassen, wurde eine kleine Operation vorgenommen. Die Narbe an meinem Hinterkopf juckt noch etwas.

Frage:
Und damit sind Sie zufrieden?

Antwort:
Manchmal wünsche ich mir auch, normal zu sein.

Gestern war ich richtig sauer auf mich.
Ich hab' mich fürchterlich angeschrieen, und dann hab' ich mich einfach stehen gelassen und bin gegangen
Doch nach ein paar Schritten hat's mir leid getan, ich hab' mich umgedreht ....
... doch da war ich schon weg!

Frage:
Ist das alles?

Antwort:
Ich erschieß mich nachher mit 'nem Seil. Kann ein bisschen länger dauern. Ich ruf morgen an, ob es geklappt hat. Die Tatsache, dass ich schizophren bin, bedeutet noch lange nicht, dass ich mich nicht leiden kann.

Frage:
...und was bedeutet eigentlich "morophil"?

Antwort:
Ja, sehen Sie, MOROS (griechisch) bedeutet Dummheit, und ich liebe hochgeistige Dummheiten! Alles Nähere erfahren Sie unter der Webseite des Deutschen Verbandes morophiler Pseudowissenschaftler DVMPW
 

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserem demnächst erscheinenden Buch zum gleichen Thema

-----------Home--------------
---------------------------------
Mail: webseelig(at)gmx.de